Das Strandbad
Weißensee

Erbaut:
1879

Adresse:
Berliner Allee 155,
13088 Berlin

Weißensee-Schloss Weißensee und Badeanstalt Postkarte 1909-Foto Weißenseer Heimatfreunde e.V.

Das Strandbad Weißensee hat eine bewegte Geschichte. Eröffnet wurde es 1879, Bauherr war der Betreiber des Schlossrestaurants Hartke.

Geschwommen wurde damals nach Geschlechtern getrennt. „Aufmerksame Nachbarn“ gab es auch damals. So schrieb am 3. Juli 1894 „Hochachtend ein Weißenseer Bewohner“ an „Sr. Hochwohlgeboren Herrn Köngl. Landrath von Waldow-Berlin“, „daß Damen gemeinschaftlich mit Herren im Weißensee`r See (…) am selbigen Tag frei umher schwimmen. Es wäre daher sehr wünschenswert, wenn die hiesige Polizeiaufsicht mehr Augenmerk auf diesen groben Unfug achten würde.“

1896 gründete sich der Schwimmverein „Weißensee 1896“, der einen Olympiasieger hervorbrachte. Georg Zacharias gewann 1904 bei den Olympischen Spielen in St. Louis 1 Goldmedaille und 1 Bronzemedaille. 1910 erfolgte die Gründung des Weißenseer Damen Schwimmvereins.

1912 war der nächste Umbaunach dem Entwurf von James Bühring abgeschlossen. Die Badeanstalt bestand ausschließlich aus Holz, die 30m lange Umkleidekabine war in das Wasser hineingebaut.

1925 wurde die Badeanstalt kommunales Eigentum und erneut um-und ausgebaut und erhielt einen5-m-Sprungturm.Im 2. Weltkrieg wurde das Bad beschädigt, aber bereits im August 1945 fand ein Gesamtberliner Schwimmfest statt.

Am 1. 6. 1980 wurde die Badeanstalt nach einem weiteren Umbau wiedereröffnet mit einem Sandstrand versehen.2003 schloss Oliver Schulz einen Pachtvertrag mit den Berliner Bäderbetrieben und übernahm das Strandbad.

Im Juli 2004 wurde ein Teil des Bades durch Brandstiftung beschädigt.
2017 der nächste Schlag: eine Baufirma beschädigte ein Abwasserrohr, das Strandbad musste eine Weile schließen. 2020 der Corona-bedingter Shutdown. Der jetzige Geschäftsführer Alexander Schüller bangt um die Zukunft des Strandbades und bittet um Spenden.

Weissensee-Badeanstalt-Foto Weissenseer Heimatfreunde e.V.